kopfleiste

Herzlich Willkommen! 


Der Mensch befiehlt und der Hund hat zu gehorchen, wenn nicht freiwillig, dann mit Gewalt... Doch es geht auch anders! Nämlich über einen Weg, der geprägt ist von Bindung, Liebe, gegenseitigem Verständnis und Vertrauen.


Genau diesen Weg möchte ich Ihnen zeigen. Lernen Sie bei mir, Ihren Hund besser zu verstehen und die richtigen, auch für ihn verständlichen Signale auszusenden. So entsteht eine gemeinsame Kommunikation, die für beide Seiten bereichernd ist.

Werden Sie mit meiner Hilfe ein souveräner Anführer, dem der Hund gerne und freiwillig folgt. Der kann sich entspannen und wird zu einem zuverlässigen und treuen Partner an Ihrer Seite.


Über meine Hunde und michklaushunde-Kopie.jpg

Ich selber habe langjährige Erfahrung mit Hunden. 
Nicht nur mit meinen drei eigenen, sondern auch mit Pflege- und Gasthunden sowie durch meine Arbeit im Hundesport.
Im Jahr 2007 lernte ich die Hundetrainerin 
und Verhaltenstherapeutin Radana Kuny kennen, 
die ihren eigenen Weg, die Shanti-Methode,
benannt nach ihrem Hund Shanti, entwickelt hat.
Dieser Weg hat mich so überzeugt, dass ich bei ihr in Ausbildung ging. Inzwischen praktiziere auch ich diese Methode mit großem Erfolg!

Lassen Sie sich voller Freude auf diese ganz besondere Art mit Ihrem Hund umzugehen ein. Bis jetzt gab es noch keinen Hund, der nach der 
Shanti-Methode nicht wie verwandelt war.


Wie ich arbeite

Wenn Sie bereit sind, ein bisschen umzudenken und sich auf Neues einzulassen, sind Sie bei mir herzlich willkommen!

Ich stimme die Ausbildung individuell auf Sie und Ihren Hund ab. Sie selbst lernen, wie Sie Ihren Hund artgerecht, zuverlässig und erfolgreich erziehen. Das Ziel ist ein Hund, der in seiner Umwelt gut zurechtkommt – damit seine Umwelt mit ihm problemlos auskommt. Am Anfang komme ich für ca. 2-3 Stunden zu Ihnen nach Hause, um gezielt am Fundament zu arbeiten. Denn in gewohnter Umgebung wird sich Ihr Hund „normal″ verhalten – auf einem Übungsplatz sind Ihre Alltagsprobleme schwer zu erkennen. Hunde trennen zwischen Trainingsgelände und Zuhause, das heißt, viele Hunde scheinen auf dem Platz gut erzogen, haben aber Schwierigkeiten, das Gelernte im Alltag umzusetzen.

Danach können Sie an meinen wöchentlichen Kursen teilnehmen: Einzel- oder Gruppen-, Fährten- oder Gerätetraining, Fun-Agility, Welpen, Kleinhunde, Senioren- oder Rheumagruppe.Wir trainieren entweder auf meinem Übungsgelände in Rheinhausen oder an den unterschiedlichsten Orten wie z. B. Fußgängerzone, Tierpark, Gaststätte etc.

Auf meinem kleinen Übungsplatz habe ich verschiedene Geräte aufgebaut, um mit den Hunden Geschicklichkeitsübungen zu machen: klettern, durchkriechen, Leitern und Treppen überwinden etc. Außerdem gibt es jede Menge Möglichkeiten, um Suchspiele zu machen. Der Grundgehorsam wird ebenso geübt, aber auch das Spielen kommt nicht zu kurz.


Wie ich nicht arbeite

Alles Training auf die sogenannten Unterordnungsübungen zu beschränken, reicht nicht, denn das Wort an sich ist schon falsch. Unterordnung ist ein Verhalten, das der Hund freiwillig und von sich aus zeigt (oder eben nicht) und lässt sich nicht mit irgendwelchen Übungen erzwingen. Ein Hund ordnet sich demjenigen unter, der ein guter Vorgesetzter ist, also seine Führungsposition durch ganz besondere Fähigkeiten im Alltag erreicht. Alleine mit „Sitz-Platz-FußÜbungen″ in Reih und Glied werden Sie das nicht schaffen. Meine Arbeitsweise ist absolut gewaltfrei. Hierzu gehört auch schon der Leinenruck. Hilfsmittel sind tabu. Um Bindung aufzubauen, braucht es auch keine Leckerlis – oder wollen Sie ein „Futterautomat″ sein?

Hundetrainer/Verhaltensberater (zugelassen nach § 11 Absatz 1 des Tierschutzgesetzes)
Nach oben